Region Markt Schwaben

Markt Schwaben

Kontakt: Doris Seibt, doris.seibt (at) arcor.de

Führung im Storchengarten Markt Schwaben

Schritte zur regionalen Anpassung

Um regional angepasste Gemüsesorten hervorzubringen, werden ca. 40 Sorten aus verschiedenen Arten, von A (wie zum Beispiel Allium (Zwiebelarten) bis Z (wie zum Beispiel Zea mays) im Nutzpflanzenbereich angebaut und bis zur Samenernte auf dem Feld belassen. Hiervon werden im Spätjahr die besten als Elitepflanzen ausgewählt, die bis zur Samenernte stehen bleiben und deren Samen im folgenden Jahr wieder ausgesät werden.

Saatgutgewinnung im Garten (Vortrag)

Samen vermehren  vom eigenem Gemüse und von Früchten aus dem Garten.

Zur Erhaltung der Sortenvielfalt beitragen durch eigenes Saatgut

Was brauch ich am Werkzeug und Wissen.

Beginn  20,00 Uhr, Vortrag 90 min, Eintritt frei.

 

 

Der Storchengarten in Markt Schwaben - preisgekrönte biologische Vielfalt

Der am Rand von Markt Schwaben gelegene „Storchengarten“ dient dem Anbau von regionalen und alten Gemüsesorten mit dem Ziel, die Vielfalt der Nutzpflanzensorten zu erhalten und weiter zu kultivieren. Außerdem ist der Garten auch ein Ort der Bildung. Im Rahmen der angebotenen Führungen lernen die Teilnehmer/innen, Nahrungsmittel selbst anzubauen, zu nutzen und Saatgut daraus zu gewinnen.

Nutzpflanzenvielfalt im Storchengarten Führungen

Fachliche Führungen mit Dipl.-Agrar-Ing. Doris Seibt, Preisträgerin des UN Biodiversitätsdekade Preises 2016 für dieses Projekt,  Markt Schwaben und Wildkräuterfachfrau Irena Meilick. Es gibt  Gelegenheit für alle Interessierte zum Lernen, wie samenfestes Saatgut verschiedener Gemüsesorten erzeugt wird und wie diese Sorten aussehen und schmecken und wo Wildkräuter zu finden sind, wie sie verarbeitet und zubereitet werden. Freitag, den 22.07.2016, den 29.07.2016, den 19.08.2016, den 02.09.2016 und den 30.09.2016 und Samstag, den 01.10.2016 und 22.10.2016.

UN-Urkunde für Storchengarten-Vielfaltsprojekt

Für das Projekt „Nutzvielfalt erhalten im Storchengarten“ erhielt Doris Seibt, Dipl.-Agrar-Ing. und Mitglied im VEN (Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt) die besondere Auszeichnung der UN. Bürgermeister Georg Hohmann überreichte die Urkunde, die stellvertretende Landrätin Waltraud Gruber würdigte sie in einer Laudatio, die GRÜNE Landtagsabgeordnete Rosi Steinberger hielt einen Fachvortrag - um nur einige der Auftritte im Markt Schwabener Unterbräu an diesem Tag zu nennen.